Alt-Katholisches Gräberfeld Unkel

Städtischer Friedhof Unkel am Rhein

Alt-Katholische Friedhöfe schaffen einen Raum für Trauer in einem gesellschaftlichen Umfeld, in dem Krankheit und Tod, Trauer und Verzweiflung oft tabuisiert werden. Sie sind ein sichtbares Zeichen der Erinnerung an unsere Verstorbenen.

Es ist der Alt-katholischen Kirche ein großes Anliegen auch über die Ruhezeit im Kolumbarium hinaus die Würde der Verstorbenen zu wahren. Daher geben wir die Urnen mit der Asche der Verstorbenen zurück in das Element Erde.

Am 17. September 2017 hat Bischof Dr. Matthias Ring das Alt-Katholische Gräberfeld auf dem städtischen Friedhof „Am hohen Weg“ in Unkel am Rhein eingesegnet. Auf dieses Feld werden in den nächsten Jahren die Urnen derjenigen Menschen überführt, deren Angehörige keinen konkreten Ort der Trauer nach Ablauf der Mindestruhezeit oder einer etwaigen Verlängerungszeit im Kolumbarien mehr brauchen. Mit dem Gräberfeld in Unkel haben wir einen Ort gefunden, wo wir die Urnen mit der Asche der Verstorbenen auf Dauer gut aufgehoben wissen.

Die Stadt Unkel liegt an der B42 etwa 20 km südlich von Bonn am unteren Mittelrhein in Rheinland-Pfalz zwischen Linz und Bad Honnef. Die Stadt ist sehr idyllisch und bemüht sich um ein vielfältiges kulturelles und touristisches Angebot. Unkel ist mit seinen ca. 5000 Einwohnern nicht nur für seinen Rotwein, sondern auch als Wohnsitz bekannter Persönlichkeiten (Willy Brandt und Annette von Droste-Hülshoff) bekannt. Seit 1962 ist der evangelische Friedhof von 1860 in städtischen Händen.

Dieser Städtische Friedhof, auf dem das Alt-Katholische Gräberfeld liegt, ist ebenso wie der angrenzende unter Denkmalschutz stehende jüdische Friedhof von 1879 äußerst gepflegt. Die Stadt Unkel selbst bietet auf diesem Friedhof eine Vielzahl von unterschiedlichen Bestattungsarten an und nutzt die Trauerhalle für kulturelle dem Friedhof angemessene Zwecke, wie z.B. Ausstellungen und Musikdarbietungen.